Wann und wie sät man Kakteensamen aus?

Was muß man beachten?

Wann und wie sät man Kakteensamen aus?

Aussaat Vorbereitung

Wenn alle Utensilien komplett sind, kann zum richtigen Zeitpunkt mit der Aussaat begonnen werden. Der richtige Zeitpunkt ist von vielen Faktoren abhängig. Hauptsächlich wird der Zeitpunkt von der Temperatur und der Lichtdauer bestimmt. Meist optimal ist hier der März/April geeignet. Man hat schon mehr Tageslicht zur Verfügung und die Temperaturen erreichen auch schon angenehme Werte. Aber auch eine Aussaat im Januar/Februar hat Vorteile. So haben die Sämlinge bereits einen Vorsprung gegenüber späteren Aussaaten und sind bis zum Herbst weiter entwickelt und so auch meist resistenter für die erste Überwinterung. Allerdings benötigt man für solch eine frühe Aussaat auf jeden Fall eine Heizmöglichkeit um am Tag eine Temperatur von 20-25 Grad aufrecht halten zu können. Darüber hinaus wird auch meist eine spezielle Pflanzenbeleuchtung benötigt 10-12 Stunden Licht sind für erfolgreiches keimen notwendig! Wenn man den etwas höheren technischen und auch höheren Strom- und Kostenaufwand nicht scheuen mag, durchaus eine Überlegung wert.

Aussaat Kakteensamen

Ich säe als Schwabe meist im März. ;-) Ich verwende dabei ein Zimmergewächshaus, welches vorher penibel gereinigt wird. Pro Kakteenart wir ein kleiner Kunststofftopf vorbereitet. Zu erst kommt grobes mineralisches Substrat in den Topf oder eine Schicht Sphagnum. Der Rest wird mit feinerem mineralischem Substrat aufgefüllt. Die Samen werden mit einem einmal gefalteten Papierstück gleichmäßig verteilt (über die Papierfalte kontrolliert herunterfallen lassen). Danach werden die Samen mit einer Streichholzschachtel leicht angedrückt. So werden sie besser feucht. Nicht zu fest drücken, da Kakteensamen Lichtkeimer sind - die brauchen unbedingt Licht. Abschließend kommt noch eine feine Schicht feinster Quarzkies darauf. So können keine Algen entstehen und Licht erreicht die Samen trotzdem! Nun werden die Sämlinge in ihren Töpfchen in lauwarmen, am besten abgekochten Wasser angestaut.

Kakteensaat

Um Keimen und Pilzen vorzubeugen kann im Wasser vorher auch Chinosol angesetzt sein. Eine 0,05%ige Lösung ist hier zum Vorbeugen ausreichend. Eine höhere Konzentration könnte auf manche Kakteensamen keimhemmend wirken. Das Substrat saugt nun von unten her das Wasser wie ein Schwamm auf. Wenn die oberste Substratschicht durchgehend naß ist, können die Töpfchen in das Zimmergwächshaus gesetzt werden. Abdeckung drauf und wenn man ganz sicher gehen will die Temperatur mit einem Thermostat, Heizmatte oder Heizkabel konstant bei 20-25 Grad halten. In der Nacht darf die Temperatur ruhig wieder fallen. Dies ist sogar für eine spätere Abhärtung von Vorteil. Nach dem Motto früh übt sich ;-)

Auf jeden Fall keine direkte Sonne, da dies zum einen zu hohe Temperaturen im Minigewächshaus ergibt. Bei Temperaturen über 30 Grad keimen die Kakteensamen nicht! Zum anderen können die jungen Sämlinge verbrennen!

Kakteensaemlinge nach 2 Wochen

Je nach Gattung und Art und den Kultivierungsmöglichkeiten wird man die ersten kleinen Sämlinge nach 3 Tagen bis zu mehreren Wochen erblicken können. Bei manchen wird man sogar schon in den ersten Tagen die ersten Flaumartigen Stacheln sehen können. Wie feine weiße Härchen sehen diese je nach Art aus.

Wenn die meisten Samen gekeimt sind, kann man hin und wieder kurz lüften. Wenn die meisten Kakteenjünglinge bereits ihre ersten Dornen zeigen, kann die Abdeckung abgenommen werden und man kann zum ersten mal die oberste Substratschicht abtrocknen lassen. Gegoßen wird weiterhin durch anstauen.

Erfolgreich Kakteen aus Samen ziehen:

Copyright © 2007 www.kaktus-kakteen-sukkulenten.de