Wurzelläuse

bei Kakteen und Sukkulenten

Kakteenpflege - Wurzelläuse an Kakteen

Ursache:
Befall beim Kauf von neuen Pflanzen oder Übertragungn von neuen Pflanzen.

Auswirkung:
Wurzelläuse saugen den feinen Haarwurzeln, welche für die Nährstoffaufnahme sorgen. Wachstumsstockungen, Auswirkungen wie bei Wasser- und Nährstoffmangel, weiße Wollpusteln an den Wurzeln.

Verhindern oder Bekämpfen:
Gießen mit angesetztem Insektizid. Dies bringt allerdings nicht immer den erwünschten Erfolg, da das Gießwasser wegen einer wachsartigen Schutzschicht der Insekten meist abperlt. Besser ist es den Wurzelballen vorher anzufeuchten und der Insektizidlösung ein paar Tropfen Geschirrspülmittel (= Netzmittel!) dazugeben. So wird die Benetzung der Wurzelläuse beim gießen stark erhöht!
Bei einem starken Befall hilft nur austopfen, die Erde auflockern und die mit Schädlingen befallene Erde entfernen und entsorgen. Danach werden die Wurzeln in der Insektizidlösung mit ein paar Tropfen Spülmitteln gebadet. Den Erfolg sieht man erst nach ein paar Tagen. Evtl. muß die Prozedur wiederholt werden.
In beiden Fällen werden immer nur die vorhandenen Schadinsekten vernichtet. Evtl. vorhandene Larven überleben und können nach ihrem Schlupf den selben Schaden anrichten. Deswegen sollte die Behandlung nach etwa 3 Wochen noch einmal wiederholt werden. Nach jeder Behandlung stellt man die Kakteen bei Zimmertemperatur aufrecht. Nach dem abtrocknen können sie wieder eingetopft werden. Mit dem gießen wartet man noch etwa 2 Wochen, bis alle Wunden verheilt sind und sich die ersten neuen Saugwurzeln gebildet haben.

Vorbeugen ist besser als Bekämpfen!

nicht parasitäre Schädigungen

Viruskrankheiten

Pilzkrankheiten

Tierische Schädlinge

Copyright © 2007 www.kaktus-kakteen-sukkulenten.de