Wolläuse - Schmierläuse

bei Kakteen und Sukkulenten

Kakteenpflege - Wolläuse - Schmierläuse an Kakteen

Ursache:
Werden meist durch neue Pflanzen eingeschleppt.

Auswirkung:
Wolläuse ernähren sich von den Pflanzensäften wodurch diese geschädigt werden. Wolläuse sind meist leicht durch die weißen Wachsausscheidungen der weiblichen Tiere an einer Pflanze erkennbar. Meist findet man sie bei Kakteen im Scheitelbereich. Wolläuse sollten aber nicht mit der Wolle in der Scheitelzone bei manchen Kakteen verwechselt werden.

Verhindern oder Bekämpfen:
Hat man einen Befall noch früh bemerkt können die Wolläuse mit Spiritus betupft werden. Der Alkohol löst die Wachsschicht auf und tötet die Tiere. Dies macht man so lange bis keine Tiere mehr auftreten. Damit keine Übertragung auf andere Pflanzen vorkommt, sollte in dieser Zeit der befallene Kaktus von den anderen getrennt werden.
Bei stärkerem Befall ist der Einsatz chemischer Mittel notwendig (Insektizid). Damit diese Behandlung erfolgreich ist sollte sie mit einer Ölemulsion kombiniert werden, da sonst das Insektizid einfach am wachsartigen Schutz abperlen würde.
Bei einer großen Sammlung im Gewächshaus kann auch der eine biologische Bekämpfung von speziellen Marienkäfern sinnvoll sein. Dies lohnt sich aber nur bei starker Ausbreitung und im geschloßenen Gewächshaus.

Vorbeugen ist besser als Bekämpfen!

nicht parasitäre Schädigungen

Viruskrankheiten

Pilzkrankheiten

Tierische Schädlinge

Copyright © 2007 www.kaktus-kakteen-sukkulenten.de