Trauermückenlarven und Springschwänze

bei Kakteen und Sukkulenten

Kakteenpflege - Trauermückenlarven und Springschwänze

Ursache:
Humoses Substrat und andauernde Feuchtigkeit bei Temperaturen über 20 Grad

Auswirkung:
Die Mücken werden nur durch ihr Schwarmartiges auftreten lästig. Allerdings ernähren sich die Larven der Trauermücke von Wurzeln und können so einen Kaktus schädigen. Bei Sämlingen ist sogar der komplette Verlust möglich!

Verhindern oder Bekämpfen:
Eine Trockenphase unterbindet die weitere Entwicklung einer neuen Mückengeneration. Wenn dies nicht hilft ist der Einsatz von Insektiziden notwendig. Die Behandlung sollte im Abstand von etwa einer Woche mehrmals wiederholt werden.
Da man die meisten Kakteen meist nicht so feucht hält, wird man mit dieser Problematik wenn überhaupt nur bei epiphytischen Kakteen wie den Weihnachsts- und Osterkakteen konfrontiert werden.

Vorbeugen ist besser als Bekämpfen!

nicht parasitäre Schädigungen

Viruskrankheiten

Pilzkrankheiten

Tierische Schädlinge

Copyright © 2007 www.kaktus-kakteen-sukkulenten.de